DNS Probleme in Ubuntu 17.04 reparieren

Ubuntu 17.04 setzt auf den systemd-resolved um Namen aufzulösen. Eines der „Features“ des resolved ist es, bei einer fehlgeschlagenen Namenssuche sofort auf einen anderen DNS umzustellen, im Falle der Standardkonfiguration von Ubuntu den google DNS. Aber auch, wenn man den google DNS in /etc/systemd/resolved.conf abgeschaltet hat, kann es sein, dass diese Verhalten unerwünscht ist, da man z.B. mit einem VPN verbunden ist, und einzelne Namen vom VPN-DNS aufgelöst braucht, und manche vom Internet-DNS. Wie üblich hat Lennart Poettering den entsprechenden Issue-Report als „not-a-bug, wont-fix“ geschlossen.

Hier also die Anleitung, wie ihr den systemd-resolved los werdet:

sudo systemctl disable systemd-resolved.service
sudo service systemd-resolved stop

Dann /etc/NetworkManager/NetworkManager.conf bearbeiten, und den folgenden Eintrag in den [main] Bereich der Konfiguration eintragen:

dns=default

Den symbolischen Link /etc/resolv.conf löschen:

rm /etc/resolv.conf

network-manager neu starten:

sudo service network-manager restart

et voilà – das alte Verhalten ist wieder hergestellt. If it ain’t broken, don’t fix it!

Hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.